Heide-Allianz Donau-Ries

Berghexe (Chazara briseis)

Schwer zu entdecken ist sie, die Berghexe, ein weiß-brauner Schmetterling. Sie sitzt gerne auf Felsen oder auf Schotterflächen und verschmilzt dann mit ihrem Untergrund. Nur wenn sie auffliegt, fällt sie auch auf – und das ist dann oft so überraschend, dass es fast an Hexerei grenzt.
Die Berghexe ist im Projektgebiet sehr selten. Nur am Riegelberg, an der Grenze zu Baden-Württemberg, wurde sie in den letzten Jahren immer wieder gesehen. Noch 1992 konnte sie in mehreren weiteren Magerrasen (Raum Harburg und Oettingen) beobachtet werden. Diese weite Verbreitung der Berghexe soll im Rahmen des Biodiversitätsprojektes wieder möglich sein. Hier gilt es vor allem die relevanten Bereiche möglichst scharf zu beweiden und über ein gutes Biotopverbundsystem  schwache Populationen zu verbinden.